In den Niederlanden geboren und aufgewachsen, kam Angèle Thijs Ende der achtziger Jahre aus beruflichen Gründen in die Schweiz. Dass sie Musik dabei begleitete, ist nicht weiter verwunderlich, war doch ihre Mutter Operettensängerin und auch ihre Grossmutter sang bis ins späte Alter Arien.
Bereits mit 10 nahm sie Solfège und Querflötenunterricht. Endgültig entfacht wurde ihre Leidenschaft aber mit 16 Jahren bei einem Schulmusical. Der Wunsch zu singen war von da an nicht mehr wegzudenken. Angèle sang in verschiedenen Formationen, aber ihr wichtigstes Projekt war ihre Bossa-Nova-Band.

In der Schweiz angekommen, widmete sich Angèle ihren beruflichen Weg als Physiotherapeutin und die Musik blieb vorerst im Hintergrund. Als Autodidaktin hat sie ihre Stimme jedoch immer wieder weiterentwickelt. 1998 gründete sie eine Acappella-Formation. Als zwei Mitglieder die Gruppe verliessen, um sich auf andere Projekte zu konzentrieren, holte sie sich zusammen mit ihren damaligen Mitsänger, Andy Klein, den rhythmisch hervorragenden Kontrabassisten Jürg Freudiger an Bord. Mit der Formation "FlagstaffJazz" war sie nun endgültig beim Jazz angelangt. Mit den zweistimmigen Interpretationen von Jazzstandards entwickelte die Band einen völlig eigenen Stil. 

2010 wurde FlagstaffJazz aufgelöst. Bei regelmässigen Jam Sessions in Biel lernte sie Pat Enz, einen virtuosen Gitarristen, kennen. Aus reinem Vergnügen an der Musik spielten Jürg, Pat und Angèle zusammen und stellten die Resultate auf YouTube. So wurde die Formation "Thijs Again" geboren. 

Mit Thijs Again ist Angèle auch heute noch hauptsächlich unterwegs. Mit dem Pianisten Daniel Cerny bildet sie ausserdem gelegentlich die Formation "A Swingin' Affair". Dort stand sie auf der Bühne mit Gastmusikern wie Kevin Chesham (d), Marco Waespi (t), Cédric Bovet (s), Daniel Woodtli (t), Amin Mokdad (s)

Seit 2014 besucht sie jährlich den Jazzworkshop in Langnau in Emmental.

Ein weiteres Projekt ist A & J: Hier trifft ihre Stimme auf die warmen Töne einer akustischen Bassgitarre -- natürlich gespielt von ihrem Lebenspartner Jürg Freudiger. 

Bei Asparagus & Melon, einem von der Jazzsängerin Fanny Anderegg geleitetem Chor, siingt sie seit Anfangs Jahr mit viel Freude mit.